Erstes Projekt für Vakuumisolierte Transferleitungen (VIP) für BUTTING Gruppe

Nach der nun auch praktisch erfolgten Integration in die BUTTING Gruppe hat SCHWANNER erneut für ein Projekt vakuumisolierte Transferleitungen (VIP) produziert und ausgeliefert, dieses Mal für einen „Air Separation Unit“ (ASU) in Saudi-Arabien.

Nach der nun auch praktisch erfolgten Integration in die BUTTING Gruppe hat SCHWANNER erneut für ein Projekt vakuumisolierte Transferleitungen (VIP) produziert und ausgeliefert, dieses Mal für einen „Air Separation Unit“ (ASU) in Saudi-Arabien. 

In einer Luftzerlegungsanlage wird atmosphärische Luft in ihre Hauptkomponenten getrennt. In diesem Fall werden die VIP in der Anlage für den Transport von Flüssigsauerstoff (Liquid Oxygen LOx) und Flüssigstickstoff (Liquid Nitrogen LN) verwendet. Insgesamt bestellte unser Kunde mehr als 550 Meter der VIP-Rohre (63 permanent vakuumisolierte Spools). Für die Prozessleitung wurde der Werkstoff TP 304L, für die Vakuumhülle TP 316L ausgewählt. Dabei umfasste die Prozessleitung Nennweiten von DN 25 bis DN 250, wobei Druckstufen von PN 10 sowie PN 40 und PN 60 für die Hochdruckleitungen berücksichtigt werden mussten. Das Detailengineering inklusive Stressberechnung wurde ebenfalls durch SCHWANNER ausgeführt.

Tobias Kain, Senior Sales Manager und Prokurist bei SCHWANNER, erläutert: „Im Vergleich zu konventionell mit Schaum isolierten Rohren spart man beim Einsatz von VIP Zeit und Ressourcen: Die Vakuumisolation ist effektiver, die Installation auf der Baustelle schneller und die Lebensdauer der Leitung dafür länger. Zudem können kleinere Rohrdurchmesser gewählt und damit der Materialaufwand reduziert werden.“ Von diesen Vorteilen war unser Kunde aus Saudi-Arabien überzeugt.

„Auch für dieses Projekt konnten wir unsere Produktqualität zur vollsten Zufriedenheit des Kunden realisieren – wie es seit jeher das Ziel von SCHWANNER und auch von BUTTING ist. So kombinieren wir gemeinsam die Stärken der Rohrfertigung und des Anlagenbaus – mit dem speziellen Know-how in Bezug auf vakuumisolierte Rohre, zum Wohle unserer Kunden“, erklärt Tobias Kain. 

Seit 1984 produziert SCHWANNER vakuumisolierte Transfersysteme für kryogene Flüssigkeiten, 1990 stieg das Unternehmen in die Herstellung kryogener Ventile ein. Ergänzend werden Engineering, Materialprüfung, Installation, Dokumentation und Service übernommen.
Seit 2021 gehört das Familienunternehmen zur BUTTING Gruppe.


BUTTING – more than pipes – for a better quality of life