Gesellschaftliche Verantwortung leben

Gesellschaftliche Verantwortung zu leben, heißt für uns, Verantwortung gegenüber unserer Gesellschaft zu tragen. So engagieren wir uns in vielfältiger Art und Weise. Einige Beispiele finden Sie hier:

Haus der kleinen Forscher

Unter Federführung der BUTTING Akademie unterstützen wir seit vielen Jahren Kindergärten im Landkreis Gifhorn bei einem einzigartigen Kooperationsprojekt: die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ mit Sitz in Berlin, die im Juni 2008 ihre Arbeit aufgenommen hat. Ihr Ziel ist es, bundesweit die frühkindliche Bildung in den Bereichen Naturwissenschaft und Technik zu fördern. Bereits bei den Drei- bis Sechsjährigen soll die Neugier auf Naturphänomene geweckt und ihnen die Möglichkeit gegeben werden, beim Experimentieren selbst Antworten auf alltägliche naturwissenschaftliche Phänomene zu finden. Auf diesem Weg kann jedes Kind seine Neigungen, Interessen und Begabungen an Wissenschaft spielend entdecken.

Studienförderung

Mit der BUTTING-Studienförderung unterstützen wir junge Menschen dabei, ihre beruflichen Pläne zu verwirklichen und den gestiegenen Anforderungen der Industrie gerecht zu werden. Mit 15 Plätzen in unserem Programm wollen wir gleichzeitig unseren eigenen Fachkräftenachwuchs sichern. Zukünftig möchte die BUTTING Akademie die Studienförderung auch anderen Unternehmen der Region anbieten und damit einen Beitrag zur Förderung unseres Wirtschaftsraums leisten.

Integrationswerkstatt Nordkreis Gifhorn

Der Name BUTTING ist mit der Region Knesebeck untrennbar verbunden und steht für eine klare Werteorientierung basierend auf christlicher Ethik: Die BUTTING Akademie möchte den Menschen und Unternehmen in der Region gleichermaßen Impulsgeber sowie Wegbegleiter für einen erfolgreichen und werteorientierten Entwicklungsweg sein.

Vor diesem Hintergrund hat die BUTTING Akademie gGmbH die Trägerschaft für die Integrationswerkstatt Nordkreis Gifhorn übernommen. Das Ziel der Integrationsarbeit in der Einrichtung ist es, den geflüchteten Menschen in unserem Landkreis eine umfassende und gleichberechtigte Teilhabe in allen gesellschaftlichen Bereichen zu ermöglichen.

Neue-Auetal-Schule Lüder: BUTTING unterstützt Schule

Um die Lebensqualität und die Zukunftsfähigkeit in unserer Region zu sichern, brauchen wir Persönlichkeiten, die mutig, verantwortungsbewusst, selbstreflektiert und kreativ sind und sich damit in die Lage versetzen, unternehmerisch und eigenverantwortlich zu handeln.

Diese Potenziale zu entdecken und zu fördern, einen Raum für ein ganzheitliches Lernen zu schaffen, das erhofft sich Hermann Butting von der Neue-Auetal-Schule Lüder. Deshalb unterstützt er die Schule finanziell für drei Jahre. Die Neue-Auetal-Schule Lüder ist für die Mitarbeiter von BUTTING und potentielle Fach- und Führungskräfte, die sich in unserer Region niederlassen möchten, eine Bereicherung der Bildungsangebote für unsere Kinder, und erhöht damit die Attraktivität unserer Region als Lebens- und Arbeitsstandort.

„Wir brauchen Gemeinschaften, deren Mitglieder einander einladen, ermutigen und inspirieren, über sich hinauszuwachsen." 
(Gerald Hüther, Neurobiologe)

Förderung des Waldkindergartens "Die Kienäppel"

Es war der Wunsch nach einer naturpädagogischen Kinderbetreuung in der Region, der zwei Frauen mutig einen ganz neuen Weg gehen ließ: Sie gründeten 2019 unter diesem Konzept den Waldkindergarten "Die Kienäppel" in Barwedel.

Diesen Mut wünscht sich BUTTING im Unternehmen und in der Gesellschaft. So war es eine Herzensangelegenheit für Hermann Butting, dieses Projekt zum Wohl unserer Region und für mehr Lebensqualität zu unterstützen.

"Mit unserem Engagement können wir die Gesundheit der Kinder fördern und gleichzeitig ein starkes Gemeinschaftsgefühl aufabuen. Das sind Kompetenzen, die wir uns für unsere zukünftigen Mitarbeiter und unsere Gesellschaft wünschen." (Hermann Butting)

Fluthilfe – Mitarbeiter spenden für einen Kindergarten

Der Kindergarten Quellenstraße im nordrhein-westfälischen Heimerzheim fiel im Juli dieses Jahres der großen deutschen Flutkatastrophe zum Opfer. Die Räumlichkeiten sowie die Außenanlage können nicht mehr genutzt werden. Der BUTTING-Förderverein nahm den Kontakt auf und rief eine Spendensammelaktion ins Leben. Ein besonderer Dank gilt Hermann Butting der sich bereit erklärte die Summe der Mitarbeiter-Spenden am Ende zu verdoppeln. 

Insgesamt wurden 25 000 Euro zusammengetragen und kürzlich im Namen der gesamten BUTTING-Familie an die Kindergartenleitung übergeben. „Mit der Spende von BUTTING können wir viele kreative Ideen für unsere Kleinen umsetzen – ganz herzlichen Dank für die so große Hilfsbereitschaft Ihrer Mitarbeiter-Familie“, freut sich Michaela Biermann, Leiterin des Kindergartens.
 

Neubau eines Hospizes

Ein Hospiz ist mehr als ein Gebäude, es steht für eine Haltung. Es ist geprägt von einer Atmosphäre, die durch ihren familiären Charakter den Bewohnern Wärme, Geborgenheit und Sicherheit gibt. Unabdingbar erforderlich ist hierfür eine kompetente professionelle palliativ-medizinische und -pflegerische Betreuung auf höchstem Niveau

BUTTING unterstützt den Neubau eines Hospizes in Gifhorn. Zum Richtfest übergab Hermann Butting persönlich eine Spende in Höhe von 100.000 Euro. Hermann Butting ist überzeugt. „Mit unserer Spende ermöglichen wir nicht nur unseren Mitarbeitern, die letzte Lebensphase in einer wertschätzenden und familiären Atmosphäre zu verbringen … auch das gehört für BUTTING zu einer verbesserten Lebensqualität.“
 

 

BUTTING – Fortschritt aus Tradition