Herzstück der 2. BuBi® - Fertigungslinie eingeweiht

BUTTING produziert sowohl metallurgisch plattierte als auch mechanisch plattierte Rohre. Damit unsere Kunden diesen Vorteil bei wachsendem Bedarf weiterhin nutzen können, verdoppelt das Familienunternehmen seine Fertigungskapazitäten im Bereich der mechanisch plattierten Rohre durch umfangreiche Investitionen. Jetzt wurde in Knesebeck das Herzstück der neuen Fertigungslinie in Betrieb genommen: eine Hydroforming-Anlage.

Aufgrund der steigenden Nachfrage entschied die Geschäftsführung im Jahr 2019, sehr kurzfristig Investitionen zum Ausbau der Kapazitäten zu bewilligen. Innerhalb von zwei Jahren sollten die Fertigungskapazitäten verdoppelt werden. So wurde u. a. bereits im Mai des gleichen Jahres eine neue 12-m-Hydroforming-Anlage bei einem renommierten Maschinenbau-Unternehmen bestellt. 

Thomas Janssen, Abteilungsleiter Fertigungstechnik, und das Planungsteam ließen die umfangreichen Erfahrungen und Erkenntnisse der letzten 20 Jahre in die Entscheidungsfindung und Konstruktion einfließen. „Wir haben auf bewährte Technik zurückgegriffen und gleichzeitig die einzelnen Prozessschritte durchleuchtet. So wurden viele Ideen für kleine Verbesserungen in die Planung aufgenommen“, erläutert Thomas Janssen. Das Ergebnis ist eine Anlage, die nach dem gleichen Herstellungsprinzip wie die zwei vorhandenen Anlagen arbeitet, jedoch mit Aggregaten nach dem neuesten Stand der Technik und mit modernster Pumpentechnologie ausgestattet ist. „Unsere Kunden profitieren zweifach: Wir erhöhen unsere Kapazitäten zur Fertigung von mechanisch plattierten Rohren und gleichzeitig können wir für dickwandige Rohre aus nicht rostenden Stählen engste Sondertoleranzen gleichmäßig über den gesamten Rohrkörper realisieren“, unterstreicht Thomas Schüller, Geschäftsführer von BUTTING in Knesebeck, die Vorteile der Anlage. 

Auf der Hydroforming-Anlage können mit einem Druck von 2 500 bar Rohre im Abmessungsbereich von 4“ bis 26“ bearbeitet werden. In Abhängigkeit vom Außendurchmesser ergibt sich damit eine neue Gesamtfertigungskapazität für mechanisch plattierte Rohre von über 200 Kilometern pro Jahr. 

Thomas Schüller ist sichtlich stolz: „Das Projekt ist rundum gut gelaufen: Die Mitarbeiter unseres Projektteams und unser Lieferant haben konstruktiv und wertschätzend zusammengearbeitet. Das war die Basis für die Einhaltung des sehr engen Zeitplans. Dank ihnen konnten wir jetzt das Herzstück unserer neuen Fertigungslinie in Betrieb nehmen und bereits einen ersten Auftrag bearbeiten.“

Seit vielen Jahren werden mechanisch plattierte Rohre erfolgreich für anspruchsvolle und sensible Einsatzzwecke in der öl- und gasfördernden Industrie im Onshore- und Offshore-Bereich eingesetzt. Kunden können bei BUTTING wählen: mechanisch plattierte BUTTING-Bimetall-Rohre in der Ausführung als BuBi® Rohre oder als geklebte mechanisch plattierte GluBi® Rohre. Dabei wird ein korrosionsbeständiges BUTTING-Edelstahlrohr in ein Kohlenstoff-Mangan-Stahl-Rohr eingezogen und mittels einer Hydroforming-Anlage mechanisch verbunden. Als Pipeline, Riser- oder SCR-Rohre dienen die Rohre der Förderung hochkorrosiver Medien.

                                                       
BUTTING – Fortschritt aus Tradition


Photo Kerstin Wegener
Kerstin Wegener
Sales Director Clad pipes