Home

Februar 2017

Vorgefertigte Komponenten für nukleares Forschungsprojekt

Bereits seit 1958 fertigt BUTTING verschiedenste Produkte für kerntechnische Anlagen. Vor Kurzem erhielt das Stammwerk in Knesebeck einen Auftrag zur Vorfertigung von Rohrleitungen für die französische Nuklearindustrie.

Global Nuclear Metal Supply (GNMS) beauftragte BUTTING mit der Produktion von geschweißten Komponenten. Diese werden als Bestandteile für kryogene Leitungen in einem Megaprojekt eingesetzt: für den International Thermonuclear Experimental Reactor (ITER). Bei diesem Forschungsprojekt soll bei einem der weltweit größten Experimente im Bereich der Plasmaphysik ein experimenteller Fusionsreaktor gestartet werden. Die Prozessleitungen aus den Werkstoffen 1.4311 und 1.4307 dienen nach ihrem Einbau der Helium- und Flüssiggasversorgung des Reaktors.

GNMS ist eine Kooperation von europäischen Herstellern und Lagerhaltern. Gemeinsames Ziel ist es, den Kunden der Nuklearindustrie eine direkte Zulieferung der Produkte zu ermöglichen und so eine wirtschaftliche Wertschöpfungs- und Lieferkette („Supply Chain“) vom Rohstofflieferanten bis zum Endprodukt anzubieten. Dabei kombinieren die verschiedenen Unternehmen aus der Metallbearbeitung höchste Flexibilität mit mittelständischer Ingenieurskunst. Dank des weltweiten Netzwerkes der Mitglieder können den Kunden individuelle Produktlösungen oder ganze Projekte ökonomisch und schnellstmöglich offeriert werden. BUTTING ist vor mehr als zwei Jahren der Kooperation beigetreten.

Marcel Bartels, Verkaufsgruppenleiter Spools & plant construction, ist von der Mitgliedschaft bei der GNMS überzeugt: „Dank des vielfältigen Verbunds der GNMS, der individuellen Stärken und der qualitativ hochwertige Produkte der einzelnen Mitglieder können wir gemeinsam ein starker Partner für die Nuklearindustrie sein.“

BUTTING – Fortschritt aus Tradition


>> Zurück