Home

Mai 2017

BUTTING Anlagenbau: Die Erfolgsgeschichte geht weiter

BUTTING in Schwedt ist unsere Experteneinheit für Behälter- und Rohrleitungsbau, internationale Montagen und Industrieservice. Das vergangene Jahr war ein Ausnahmejahr für den Anlagenbau in Schwedt. Durch diverse Großprojekte konnte das umsatzstärkste Jahr erzielt werden. Auch die Aussichten für das Jahr 2017 sind vielversprechend. Dirk Mitterhofer, Geschäftsführer von BUTTING Anlagenbau, zieht im Interview ein positives Fazit.

Welche Großprojekte wurden im Jahr 2016 von BUTTING Anlagenbau bearbeitet?
In 2016 haben wir in verschiedenen Ländern Großprojekte betreut: In Deutschland wurde in Düren eine neue Papiermaschine errichtet. In den Niederlanden in Renkum und in Finnland in Kotka haben wir den umfangreichen Umbau von Papiermaschinen von Zeitungspapier auf Verpackungspapier mit unseren Leistungen zum Erfolg geführt. Diese Umbauten sind aufgrund des rasant gestiegenen Bedarfs an Kartonmaterial sehr häufig und machen einen Großteil unserer Projekte in der europäischen Papierindustrie aus.

Was war im vergangenen Jahr für Sie eine Besonderheit?
In der Behälterfertigung haben wir erstmals für einen Kunden aus dem Bereich der Lebensmitteltechnologie einen Behälter mit 4 weiteren innen liegenden Mänteln hergestellt. Also quasi Behälter im Behälter – vom Prinzip her ähnlich den russischen Matroschka-Puppen. Dieser Behälter war sehr aufwendig zu fertigen: Aufgrund der Einbringung der weiteren Innenbehälter und der nötigen Arbeitshöhe musste er vor unserer Fertigungshalle komplettiert werden. Zudem mussten bei der Herstellung die Oberflächen in einer für die Lebensmittelbranche üblichen Güte ausgeführt werden, was zum Teil sehr aufwendig und zeitraubend war.

Hat BUTTING in Schwedt größere Investitionen getätigt?
Bei den Investitionen waren wir 2016 durch die gute Auslastung etwas zurückhaltender, um unserem Arbeitsaufwand gerecht zu werden. Wir haben allerdings die Aufstockung des Verwaltungsgebäudes realisiert, um die Arbeitsplatzsituation in den Containern zu entspannen und um für die Zukunft mit ansprechenden Büroarbeitsplätzen ausgerüstet zu sein. Zudem haben wir noch eine neue 6-m-Schere und eine 6-m-Abkantbank installiert.

Wie schätzen Sie die Entwicklung für das Jahr 2017 ein?
Die aktuelle Auslastung ist – bedingt durch ein Großprojekt im finnischen Äänekoski – montageseitig sehr gut. Alle anderen Projekte starten gegen Ende des ersten Quartals, so dass ab Mai intensiv auf unseren weltweiten Baustellen gearbeitet wird. Die Vorfertigung für die Rohrleitungsmontage ist durch den hervorragenden Auftragseingang gegen Ende 2016 und in den ersten Wochen dieses Jahres gut ausgelastet.
Wir konnten in 2017 bereits die ersten Großprojekte für die Erweiterung eines Zellstoffwerkes in Schweden buchen. In Schweden haben wir zusätzlich für eine Papierfabrik einen großen Behälterauftrag und eine ebenfalls umfangreiche Verrohrung als Projekt gewinnen können.

Haben Sie auch für dieses Jahr Investitionen geplant?
Wir werden unsere Schweißtechnik bei unseren fest installierten Schweißautomaten mit dem Ziel aufrüsten, unsere Leistungsfähigkeit weiter zu steigern.
Zudem wollen wir eine Halle erweitern, um unseren Auszubildenden optimale Arbeitsplatzsituationen anbieten zu können.

BUTTING – Fortschritt aus Tradition